Bali

Nach 5 Stunden Verspätung auf dem Flug, wegen – na was wohl, Schnee in Frankfurt – hab ich es doch noch geschafft nach Bali zu kommen. Seit über einer Woche bin ich jetzt in Tulamben an der Ostküste und tauche was das Zeug hält. Bis zu 3 Tauchgänge pro Tag und davon mindestens einer nachts. Das sind immer die besten, weil erstens kaum ein anderer Mensch zur selben Zeit taucht und zweitens das ganze Kleinzeug auftaucht, was sich über Tag versteckt.

Wettermässig merkt man deutlich, das Regenzeit ist. Morgens scheint die Sonne, mittags zieht es zu und spätestens ab 14:00 kommen Gewitter auf und es regnet 1-2 Stunden. Bei bis zu 30 °C ist das aber ganz gut auszuhalten. Außerdem wird man ja auch beim Tauchen sowieso immer wieder nass ;). Wenigstens besseres Wetter als das, was ich von Deutschland so höre.

Imperator-Kaiserfisch in der Putzerstation

Fledermausfische

Mantarochen

Die Tauchschule, die mir hier die Flaschen stellt, ist übrigens auch im Netz zu finden. Solltet ihr mal Interesse daran haben auf Bali tauchen zu gehen, dann schaut mal hier nach. Die Basis unter Leitung von Ricardo kann ich sehr empfehlen:

www.ocean-sun.com

In den nächsten Tagen werde ich probieren noch ein paar weitere Bilder online zu kriegen. Schaut einfach noch mal vorbei!

Erstes Walhaibaby entdeckt!

Normalerweise sind Walhaie die größten Fische der Erde. Auf den Philippinen habe nun Fischer den kleinsten jemals von Menschen gesehenen Walhai mit einer Länge von nur 40 cm gefangen.

WWF PHILIPPINES – Smallest Whale Shark Rescued in Sorsogon

Bisher war unbekannt in welcher Größe Jungtiere geboren werden und vor allem, wo sie die erste Zeit ihres Lebens verbringen. Nur tote Jungtiere in der Bauchhöhle eines gefangenen Weibchens waren gefunden worden. Die bisher kleinsten bekannten lebenden Walhaie hatten Längen über 3 m und bis heute ist unbekannt, wo sich die Jungtier bis zu dieser Größe aufhalten und von was sie sich ernähren.

300 Millionen Jahre altes Fischgehirn

Wieder ein Artikel bei Spiegel Online der Bezug zu Fischen hat:
FOSSILFUND 300 Millionen Jahre altes Fischgehirn entdeckt

John G. Maisey hat durch Untersuchung eines versteinerten Fischschädels an der European Synchrotron Radiation Facility (ESRF) in Grenoble das älteste bekannte Fischgehirn gefunden. Der untersuchte fossile Schädel eines Iniopterygian gehörte zu einem Knorpelfisch, der mit heutigen Haien und Rochen verwandt ist.

Noch mehr Infos gibt es auf Englisch direkt auf der Hompage des American Museum of Natural History. Hier ist der von der Presseabteilung des Museums publizierte Link zu der Arbeit:

OLDEST FOSSIL BRAIN FOUND IN KANSAS

UNO-Report zur Fischerei

Spiegel.de publiziert heute einen schönen Artikel über die weltweiten Auswirkungen von Fischerei:

UNO-REPORT: Meere werden immer stärker überfischt

80 % aller befischten Arten sind überfischt oder bis an die Grenzen der biologischen Kapazitäten gefischt, so die erschreckenden Zahlen des Weltfischereireports der Uno-Welternährungsorganisation (FAO):

Grafik FAO












Grafik der FAO aus dem Newsroom:

FAO Newsroom: World fisheries must prepare for climate change

Na dann. Guten Appetit.