Fangschreckenkrebse

Auf den Tauchgängen in Tulamben habe ich unglaublich viele Fangschreckenkrebse gesehen. Im Gegensatz zu den Malediven oder Thailand sind sie sehr häufig, sowohl “keulende”, als auch “speerende” Arten. Diese Einteilung bezieht sich auf die Form und Funktion der massiven Fangbeine. Die Keuler ernähren sich primär von anderen Invertebraten vor allem Krebstieren und Mollusken, die sie mit ihren Keulen (z)erschlagen. Sie sind häufig tagaktiv und laufen außerhalb ihrer Höhle auf der Suche nach Nahrung umher.

Fangschreckenkrebs

Keulender Fangschreckenkrebs

Die Speerer sind normalerweise in ihrer Wohnröhre anzutreffen und warten dort auf vorbeischwimmende Fische. Mit den dornenbesetzten Armen spießen sie ihre Nahrung regelrecht auf.

Speer-Fangschreckenkrebs

Speerender Fangschreckenkrebs in seiner Wohnhöhle

Fangschreckenkrebse gehören zu den Tieren, die die schnellsten Bewegungen unter Wasser ausführen. Die Biologin Sheila Patek hat umfangreiche Forschungen zu den Bewegungen der Fangbeine dieser Krebse angestellt und präsentiert sie im folgenden Video auf durchaus unterhaltsame Art und Weise. Es lohnt sich auf jeden Fall das gesamte Video von 18:23 min Länge anzuschauen. Viel Spass damit!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *